Meldungen

21. August 2017

DLR entwickelt Low Noise Aircraft

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) arbeitet an der Entwicklung eines flugfähigen Flugzeugs, das einzig auf den Faktor Lärmreduzierung zugeschnitten wird. Mit dem Forschungsprojekt sollen die Bestrebungen der EU realisiert werden, bis 2050 den Fluglärm gegenüber dem Jahr 2000 um 65 Prozent zu reduzieren. Daher fördert das Bundeswirtschaftsministerium die Entwicklung.

Neben Ideen der Lärmreduzierung geht es bei dem Projekt auch darum, die Simulation für die Ausbreitung von Schall weiterzuentwickeln. In Dresden entsteht dafür, unter Federführung des DLR, ein Institut für Flugsimulationen. Die dort entwickelten Simulationen werden zum Beispiel in einem Windkanal an Modellen getestet. Sie ermöglichen die Messung und Reduzierung der Schallausbreitung des Triebwerklärms. Die Virtualisierung in der Entwicklung unterstützt dabei nicht nur die Erprobung neuer Ideen, sondern trägt auch dazu bei, dass Fehler im Entwicklungsprozess frühzeitig vermieden werden.

Weiterführende Informationen:

Pressemitteilung DLR

Mehr dazu auf dem Fluglärm-Portal:

Weniger Lärm an Oberfläche, Flügeln und Fahrwerk

Gemeinsam für leiseres Fliegen

zurück zur Übersicht

Wo geschieht was?