Meldungen

29. April 2015

DLR-Flugversuche für leisere Anflüge

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) führte in den letzten drei Jahren gemeinsam mit dem Flugzeughersteller Airbus vier Testflüge durch, um den extremen Langsamflug von Verkehrsflugzeugen zu untersuchen. Bei diesem Verbundprojekt HINVA (High Lift Inflight Validation) waren neben dem DLR und Airbus auch die TU Berlin und die TU Braunschweig beteiligt.

Ziel des Projektes war, das Strömungsverhalten an den Tragflächen und den Klappensystemen sowie im Bereich der Triebwerksgondeln während des Langsamfluges detailliert zu messen. Die Flugversuche wurden mit dem Forschungsflugzeug ATRA (Advanced Technology Research Aircraft) des DLR durchgeführt, einem umgebauten Passagierflugzeug des Typs Airbus A320. Die ersten Testflüge fanden im Jahr 2012 bei Airbus in Toulouse statt. Im März 2015 starteten die letzten Flugversuche am Forschungsflughafen Braunschweig. Hierfür wurden spezielle Messtechniken entwickelt, die auf beiden Tragflächen angebracht wurden.

Die Ergebnisse der Flugversuchsdaten fließen neben den Ergebnissen der bereits vom DLR durchgeführten Windkanalmessungen in die Optimierung der computergestützten Strömungssimulation ein. Zukünftig könnten hiermit für den extremen Langsamflug angepasste Tragflächen und Klappensysteme entwickelt werden. Diese ermöglichen langsamere Endanflüge und somit eine Lärmreduzierung in Flughafennähe.

 

Weiterführende Information:

Pressemitteilung des DLR vom 29. April 2015

Video „Langsamer, leiser, leichter: Luftfahrtforschungsprojekt HINVA“

zurück zur Übersicht

Wo geschieht was?