Meldungen

21. Oktober 2016

Doch keine Geisterstadt

Vor fünf Jahren wurde die neue Landebahn am Flughafen Frankfurt in Betrieb genommen. Der in der Einflugschneise liegende Ort Flörsheim befürchtete das Schlimmste. Heute sieht man eine florierende Gemeinde. „Im Moment ist es so, dass jedes Loch bebaut wird, es gibt keinen freien Bauplatz mehr. Wohnungen sind eigentlich überteuert und alles, was man kaufen kann, ist sofort weg." sagt eine junge Mutter, die selbst dort wohnt. Das gleiche bestätigt auch der Bürgermeister. Trotz des Fluglärms werden in dieser Gemeinde ortsübliche Mieten gezahlt, auch die neuen Eigentumswohnungen sind kein Schnäppchen. Damals kaufte Fraport die Grundstücke derer auf, denen es in Flörsheim zu laut wurde. Heute sind 97 Prozent dieser Immobilien vermietet. Das Beispiel Flörsheim zeigt: Fluglärm reduziert das Wachstum von Siedlungen in begehrten Regionen nicht.

Mehr dazu auf dem Fluglärm-Portal:

Ankauf von Immobilien

Passiver Schallschutz

zurück zur Übersicht

Wo geschieht was?