Meldungen

07. März 2017

Höhere Lärmzuschläge am Hamburger Flughafen

Bis zum Sommerflugplan soll der neue Gebührenkatalog für den Flughafen Hamburg genehmigt sein. Flughafenchef Michael Eggenschwiler gab bekannt, dass der neue Gebührenkatalog bei der Wirtschaftsbehörde eingereicht wurde und nun dort geprüft wird. Die neue Gebührenordnung sieht vor, die Gebühren für laute und verspätete Flugzeuge zu erhöhen und so die Hamburger Bevölkerung zu entlasten. Eggenschwiler plant, dass bei Landungen nach 23 Uhr die Lärmzuschläge rund 40 Prozent der Landegebühren ausmachen sollen. Erreicht werden soll so, dass die Anreize größer werden, den Hamburger Flughafen mit lärmarmen Flugzeugen anzufliegen.

Weiterführende Informationen:

Artikel der Welt

Mehr dazu auf dem Fluglärm-Portal:

Anreizsysteme

Beschwerdeflut am Hamburger Flughafen

zurück zur Übersicht

Wo geschieht was?