Meldungen

08. September 2016

Verändertes Singverhalten

Die Forscher des Max-Planck-Instituts für Ornithologie haben entdeckt, dass Singvögel von Fluglärm in ihrem Singen beeinflusst werden. Wird die Schwelle von 78 Dezibel überschritten, verstummen die Vögel. Problematisch ist dabei nur, dass das Singen für die Vögel lebensnotwendig ist, da sie so Partnerinnen anlocken und ihr Revier verteidigen. Im Durchschnitt fangen lärmbelastete Vögel fünf bis zehn Minuten früher an, als ihre Artgenossen. Andere Studien hingegen zeigen, dass die Frühaufsteher mehr Paarungspartner finden.

Weiterführende Informationen:

Forschungsmeldung des Max-Planck-Instituts für Ornithologie

Mehr zum Thema auf dem Fluglärm-Portal:

Schalllabor

zurück zur Übersicht

Wo geschieht was?