Schließen

Meldungen

29. Oktober 2019

Flughafen Hamburg und Fluggesellschaften starten ein weiteres freiwilliges Lärmschutzprogramm

Der Flughafen Hamburg startet zusammen mit den Fluggesellschaften, die den Flughafen regelmäßig nutzen, zum 01. Dezember ein neues, freiwilliges Lärmschutzprogramm. Damit werden Lärmschutzmaßnahmen für Häuser im Nahbereich des Flughafens finanziert, die erstmals an einem Programm teilnehmen können. Das Fördergebiet umfasst einen Umkreis von 1.300 Metern um das Startbahnkreuz – zusätzlich 1.600 Haushalte außerhalb der bestehenden gesetzlichen Schutzzonen werden mit dem neuen Programm gefördert.

Das freiwillige Förderprogramm ergänzt das aktuell laufende 9. Lärmschutzprogramm nach dem bestehenden Fluglärmgesetz. Bereits bearbeitete Anträge werden, auf Antrag des Eigentümers, vom Flughafen für eine weitere mögliche Förderung überprüft. Das Förderprogramm wird in Anlehnung an das gesetzliche Lärmschutzprogramm umgesetzt und läuft längstens bis Anfang 2022. Es gilt für Aufenthalts- und Schlafräume. Gefördert werden unter anderem der Einbau von Schallschutzfenstern und automatischen Schließeinrichtungen für Fenster aber auch die Installation von Schalldämmlüftern in Schlaf- und Kinderzimmern.

Weiterführende Informationen:

Pressemitteilung Hamburg Airport

Hamburg Airport: Lärmschutzprogramme

Mehr dazu auf dem Fluglärm-Portal:

Passiver Schallschutz schützt vor unvermeidbaren Lärm

zurück zur Übersicht

Wo geschieht was?

Nach oben