Schließen

Meldungen

23. September 2020

Verbrauchs- und lärmreduziertes Landeverfahren etabliert

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) und Lufthansa haben seit Beginn der Corona-Krise und in nur fünf Wochen ein Konzept für effizientere Flugprofile entwickelt und implementiert. Das Efficient Flight Profile Concept (EFP) unterstützt den kontinuierlichen Sinkflug (Continuous Descent Operations), der im Vergleich zu Standardanflügen deutlich weniger Kerosin verbraucht und zudem die Lärmbelastung im Flughafenumfeld reduziert.

Piloten können während der Anflüge auf die Flughäfen Frankfurt und München ihren kontinuierlichen Sinkflug bereits 370 Kilometer vor dem Startpunkt des eigentlichen Landeanflugs einleiten und ohne Korrekturen verfolgen. Möglich macht das vor allem ein geringes Verkehrsaufkommen in der Luft aufgrund der Corona-Pandemie. Dennoch sind die Unternehmen zuversichtlich, dass das neue Anflugverfahren auch bei steigender Verkehrslast im täglichen Flugbetrieb praktiziert werden wird. Erste Auswertungen zeigen, dass allein die Lufthansa Group seit Einführung des EFP-Konzepts den Ausstoß von CO2 um mehr als 2.000 Tonnen pro Monat reduzieren konnte.

Weiterführende Informationen:

Pressemitteilung Lufthansa Group
Pressemitteilung DFS

Mehr dazu auf dem Fluglärm-Portal:

Innovative Flugverfahren

zurück zur Übersicht

Wo geschieht was?

Nach oben